© 2018 by Explore South Africa MT trading as Xplore South Africa

 

Auto fahren

 

In Südafrika ist es gesetzlich vorgeschrieben, zusätzlich zu nationalen auch den internationalen Führerschein mit sich zu führen. Ohne diesen kann es bei einer Verkehrskontrolle oder Unfall zu Problemen mit der hiesigen Polizei oder den Versicherungen kommen.

Bei der Anmietung eines Fahrzeugs wird zwar nicht immer der internationale Führerschein verlangt, aber dennoch ist es sinnvoll diesen zusätzlich zum nationalen Führerschein mitzuführen.

Sollten Sie einen Abstecher in die Nachbarländer geplant haben, müssen Sie dieses bei der Autovermietung melden.

In Südafrika herrscht Linksverkehr. Die Verkehrsregeln entsprechen in etwa den europäischen Regeln. Auch im Linksverkehr hat rechts Vorfahrt, auch im Kreisverkehr. Das Straßennetz ist gut ausgebaut. Die Südafrikaner sind zwar häufig schnell unterwegs, aber trotzdem zumeist sehr rücksichtsvolle Autofahrer.

Eine Besonderheit sind hier die Stoppschildkreuzungen, bei denen gilt... wer zuerst kommt, malt zuerst. Der Erste der an der Kreuzung ankommt, fährt auch als Erster. Der Zweite als zweiter usw.. Man wundert sich wie gut das klappt, festzustellen dann, wenn - was nicht selten vorkommt - die Ampeln einmal ausfallen. Es herrscht dann eine unglaubliche Disziplin unter den Autofahrern und der Verkehr fließt auch an großen Kreuzungen ohne Probleme.

Für langsam fahrende Fahrzeuge ist es auf Landstraßen und Autobahnen üblich den Randstreifen mit zu benutzen oder ziemlich weit links zu fahren um schnellere Autos überholen zu lassen. Der Überholende bedankt sich dann meist durch das Setzen des Warnblinkers. Durch kurzes Aufblinken des Fernlichts antwortet der Überholte.


Höchstgeschwindigkeit in Ortschaften 60 km/h, auf der Landstraße 100 km/h und auf der Autobahn 120 km/h. Achtung, die Polizei ist wachsam und überall stationiert.
 

Die Blutalkoholgrenze liegt bei 0,5 Promille. Das Anlegen von Sicherheitsgurten ist Pflicht. Fahren Sie möglichst nie bei Einbruch der Dunkelheit. In vielen Regionen sind die Straßen nicht durch Zäune gesichert, so dass es oft passiert dass Kühe, Antilopen oder andere Tiere auf der Straße stehen oder diese plötzlich überqueren. In der Nähe von Ortschaften wandern oft Menschen die Straße oder die Autobahn entlang und überqueren diese plötzlich. Gefährlich bei Dunkelheit!.

Vor den sogenannten „Black Taxis“ („Schwarzentaxis“) möchten wir Sie warnen. Dies sind in der Regel stark überladende, altersschwache Kleinbusse, deren Fahrer sich häufig nicht an die Verkehrsregeln halten. Sie müssen immer damit rechnen, dass diese unverhofft und ohne Signal vom Bordstein auf die Straße fahren, plötzlich zum Überholen ansetzen oder ohne Vorwarnung mitten auf der Straße anhalten um Passagiere ein- oder aussteigen zu lassen!